Haupteintrag

Kranzniederlegung am Ehrenmal

In diesem Jahr ist vieles anders. Wertvolle Traditionen wahrt unser Schützenverein jedoch auch unter den schwierigen Umständen der Corona-Pandemie. Mit freundlicher Unterstützung der Wiesentaler Musikkapelle haben wir uns in diesem Jahr traditionell, allerdings in kleiner Runde am Ehrenmal versammelt, um durch eine feierliche Kranzniederlegung der Gefallenen und der Toten der beiden Weltkriege, der Opfer von Krieg und Gewalt zu gedenken. Nutzen Sie diesen Link, um das Video von der Zeremonie in voller Länge anzusehen.

Wir danken allen Beteiligten für ihren Beitrag zu dieser würdevollen Gedenkfeier.

Alle Bilder der Kranzniederlegung sind in unserer Galerie zu sehen.

Grußwort an alle Schützenbrüder

Unser traditionelles Schützenfest findet bekanntlich in diesem Jahr leider nicht statt, doch das Schützenwesen steht nicht gänzlich still. Daher hat unser Vorstand ein Grußwort zum Schützenwesen 2020 in Wessendorf-Breul (Nachlese hier) verfasst, das per Post an alle Schützenbrüder ging. Wir freuen uns, dass Ihr  – wie üblich – am bevorstehenden Schützenfestwochenende Eure Häuser mit Fahnen schmückt und so im ganzen Vereinsgebiet für Festtagsstimmung sorgt. Ebenso freuen wir uns über Eure Teilnahme am Social Media-Gewinnspiel für attraktive Preise und im Sinne einer digitalen Gemeinschaft als ganzer Schützenverein.

Gepflegtes Angesicht der Vereinsanlagen - Instandsetzungsarbeiten am Festplatz und Waldgelände

Anfang Juni wurden das Waldgelände am verlängerten Immingfeldweg sowie die nahe gelegene Sebastianhütte ebenso wie unser Festplatz von Vorstand, Offizieren und der Wachgruppe des Schützenvereins auf Schuss gebracht. Unser Bestreben für ein gepflegtes Erscheinungsbild macht vor Corona nicht Halt - trotz des bedauernswerten Ausfalls des traditionellen Schützenfests. Bilder von den Instandsetzungsarbeiten hier in unserer Galerie.

Majestät macht mit: Selbstredend packte auch unser Schützenkönig Ludger Spicker tatkräftig mit an

Absage des Wessendorf-Breuler Schützenfestes 2020

Liebe Schützenbrüder, liebe Familienangehörige,

das Corona-Virus hält die Menschheit in Atem. Nicht nur in unserer Stadt, sondern über alle nationalen und internationalen Grenzen hinweg gibt es einen unsichtbaren Feind zu bekämpfen. Trotz leicht rückläufiger Infektionszahlen und Lockerungen der bisherigen Kontaktbeschränkungen wissen wir heute nicht, ob und wann wir am Ende zu einem Leben in den uns vertrauten Strukturen zurückkehren können.

Bund, Länder und Kommunen setzen alles daran, unsere Grundrechte geringstmöglich einzuschränken, müssen aber immer auch die aktuelle Entwicklung sehr sorgsam im Auge behalten.

Da die Ursprünge für die jeweiligen Infektionsausbreitungen nahezu ausnahmslos dort zu finden sind, wo Menschen sich in größeren Mengen versammelt haben, gilt es bei allen Lockerungen an dieser Stelle besonders behutsam umzugehen. Vor allem Großveranstaltungen, zu denen auch unsere Schützenfeste gehören, sind daher schon jetzt landesweit bis zum 31.08.2020 untersagt worden.

Das traditionelle Schützenfest in Wessendorf-Breul vom 31.07. bis 02.08.2020 müssen wir somit schweren Herzens absagen, ebenso das Richten der Vogelstange am 10.07.2020.

Diese Entscheidung ist für unseren Schützenverein natürlich sehr bedauerlich, aber wir glauben auch, dass angesichts der anhaltenden unsicheren Lage kaum einer von uns ein solches Fest unbeschwert genießen könnte, weil die Folgen daraus für uns alle gravierend sein könnten.

Über die weiteren Entwicklungen, vor allem über weitere Termine und Veranstaltungen, können wir zurzeit noch keine Aussage treffen. Dazu werden wir Euch in gewohnter Weise auf dem Laufenden halten.

In dieser für uns alle schwierigen Situation hoffen wir auf Euer Verständnis und wünschen Euch sowie Euren Familienangehörigen: Passt gut auf Euch auf und bleibt gesund, damit wir nach der überstandenen Krise alle zusammen im Jahr 2021 wieder unser geliebtes Schützenfest zusammen feiern können.

Mit freundlichem Schützengruß

Günter Wewers (Vorsitzender), Martin Kömmelt (Oberst)

Frauenpokalschießen und Generalversammlung abgesagt

Im Benehmen mit dem Geschäftsführenden Vorstand werden das für den 14.03.2020 angesetzte Frauenpokalschießen sowie die für den 20.03.2020 anberaumte Generalversammlung unseres Schützenvereins wegen des CoronaVirus abgesagt.

Hintergrund ist die verschärfte Lage um die Ausbreitung des Virus und die Weisung der Kreisverwaltung Borken im Benehmen mit allen kreisangehörigen Städten und Gemeinden, auch auf private Veranstaltungen unbedingt zu verzichten, es sei denn, man kann nachweisen, dass keine Gefährdung zu erwarten ist. Siehe dazu die Pressemitteilung des Kreises Borken vom 12. März 2020: http://www.presse-service.de/data.aspx/static/1039569.html

Wir bedauern sehr, dass wir unsere Veranstaltungen absagen müssen, sehen aber zurzeit keine andere Option und bitten daher um Euer Verständnis!

Die Generalversammlung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Sebastiansmesse am 26. Januar 2020

Unser Schützenverein St. Sebastian Wessendorf-Breul eröffnet seinen diesjährigen Veranstaltungsreigen mit dem Patronatsfest zu Ehren seines Schutzpatrons, dem Hl. Sebastian. Alle Mitgliederfamilien sind herzlich eingeladen, das Vereinsjahr mit der Sebastianmesse am Sonntag, 26.01.2020, 8.00 Uhr, in der Pfarrkirche St. Otger zu beginnen. Der Gottesdienst erfolgt unter Beteiligung der Vereinsfahnen und wird musikalisch begleitet von der Wiesentaler Musikkapelle. Der Schützenverein bringt sich außerdem mit dem Lektoren- sowie dem Kommunionhelferdienst ein. Nach dem Gottesdienst sind alle Mitgliederfamilien herzlich eingeladen zum gemeinsamen Frühstück im Vereinslokal Döbbelt „Zum Breul“. Die Anmeldung zum Frühstück kann noch bis Donnerstag, 23.01.2020, vorgenommen werden. Der Schützenverein bittet alle Mitglieder um rege Teilnahme am Patronatsfest.

Sebastianmesse am 26.01.2020 um 8.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Otger

Unser Schützenverein St. Sebastian schließt das Vereinsjahr mit Pokalschießen für Vorstand, Offiziere und Wachgruppe ab: Werner Bütterhoff überragender Sieger

145 von 150 möglichen Ringen waren das beste Tagesergebnis auf dem Schießstand der Stadtlohner Sportschützen im Losbergpark, wo sich Vorstand, Offiziere und die Wachschützen des Schützenvereins St. Sebastian Wessendorf-Breul zum Jahresabschluss beim traditionellen Pokalschießen versammelten. In der Disziplin 15 Schuss Kleinkaliber 50 Meter liegend aufgelegt gelang dieses Meisterstück Ehrenvorstandsmitglied Werner Bütterhoff.

Bei der anschließenden Pokalverleihung durch den Vorsitzenden Günter Wewers und den stellv. Oberst Peter Terliesner konnte Bütterhoff neben dem Siegerpokal auch noch den St. Sebastian-Pokal in Empfang nehmen, den er für die meisten Ringe auf einer Scheibe erhielt: Sage und schreibe 50 von 50 möglichen Ringen, also hatte er fünfmal in Folge ins Schwarze getroffen.

Der zweite Platz ging an Marcel Honvehlmann mit 143 Ringen, Dritter wurde Thomas Vortkamp bei gleicher Ringzahl. Die Anzahl der Ringe auf der Probekarte (44:42 zu Gunsten von Honvehlmann) war dabei ausschlaggebend für die Platzverteilung.

Bei den Sportschützen des Schützenvereins ging der Siegerpokal mit 142 Ringen an Stephan Wewers. Hubert Haar errang mit 139 Ringen den zweiten Platz, gefolgt von Thomas Büscher mit 138 Ringen auf dem dritten Platz.

Siegerehrung nach dem Pokalschießen (v.l.n.r.): Vorsitzender Günter Wewers, Thomas Vortkamp, Hubert Haar, Stephan Wewers, Thomas Büscher, Marcel Honvehlmann, stellv. Oberst Peter Terliesner; kniend: Tagessieger Werner Bütterhoff

Zum Abschluss stimmten Vorsitzender und Oberst die Aktiven des Schützenvereins auf die bevorstehenden Aktivitäten im neuen Jahr ein. Den Auftakt macht die Sebastiansmesse am 26. Januar um 8.00 Uhr in der Otgerkirche für alle Schützen und ihre Familien. Der Gottesdienst wird von der Wiesentaler Musikkapelle musikalisch begleitet. Um Anmeldung zum anschließenden Frühstück in der Gaststätte Döbbelt wird gebeten. Das Schützenfest im Festzelt am Immingfeldweg findet statt vom 31. Juli bis 2. August 2020.

Mit den besten Wünschen für das neue Jahr fand das Pokalschießen, das wieder hervorragend von den Stadtlohner Sportschützen ausgerichtet wurde, seinen gemütlichen Abschluss in geselliger Runde.

Wessendorf-Breul gedenkt am Volkstrauertag

Aus Anlass des Volkstrauertages findet am Ehrenmal des Schützenvereins St. Sebastian Wessendorf-Breul an der Bohnenkampstraße am Sonntag um 17 Uhr eine Gedenkfeier statt. Zu der halbstündigen Andacht, die zusammen mit Diakon Peter Höing gefeiert wird, sind alle Familien des Schützenvereins sowie die interessierte Bevölkerung herzlich eingeladen. Unter Beteiligung der Fahnenoffiziere, der Wachgruppe und des amtierenden Königspaares wird ein Kranz zum Gedenken an die Verstorbenen des Schützenvereins durch Oberst und Vorsitzenden niedergelegt.

Reinhold Büscher Tagesbester beim Bataillonsschießen in Wessendorf-Breul

96 von 100 möglichen Ringen waren das beste Tagesergebnis auf dem Schießstand im Losbergpark, wo sich die Schützen des Schützenvereins St. Sebastian Wessendorf-Breul jetzt zum traditionellen Bataillonsschießen versammelten. In der Disziplin 10 Schuss Kleinkaliber, 50 Meter liegend aufgelegt, gelang Reinhold Büscher mit dieser stattlichen Ringzahl sein Meisterstück und der Tagessieg in der Abteilung der Sportschützen. Den zweiten Platz belegte Hubert Haar mit 94 Ringen, gefolgt von Jörg Honvehlmann mit ebenfalls 94 Ringen. Die Wertung der dritten Scheibe gab den Ausschlag für die Platzierung (44 zu 41).

Bei den Bataillonsschützen errang in der Alterklasse unter 30 Jahren Stephan Geesink mit 95 Ringen den ersten Platz, gefolgt von Jens Steggemann. Beide gingen mit 95 Ringen ins Ziel, sodass die dritte Scheibe auch hier zur Platzverteilung herangezogen wurde (45 zu 44). Den dritten Platz belegte Felix Büscher mit 91 Ringen.

In der Altersklasse ab 30 bis unter 50 Jahren sicherte sich Christian Kropp mit 94 Ringen den Siegerpokal, dicht gefolgt von Helmut van Almsick mit 93 Ringen. Den dritten Rang erzielte Stefan Plate mit 92 Ringen. Er war damit Herbert Tenhagen überlegen, der bei ebenfalls 92 Ringen auf der dritten Scheibe 3 Ringe weniger hatte als Plate.

In der Altersklasse ab 50 Jahren sicherte sich Vereinsvorsitzender Günter Wewers den Siegerpokal mit 95 Ringen, gefolgt von Michael Schäffer mit ebenfalls 95 Ringen. Auch hier entschied die dritte Scheibe über die Platzverteilung (43 zu 40). Platz 3 ging an Robert Wassing, der wie auch Helmut Zwehn 94 Ringe erzielte, auf der dritten Scheibe aber besser abschnitt (44 zu 41).

Siegerehrung nach dem Wessendorf-Breuler Bataillonsschießen: stehend v.l.n.r.: Vorsitzender Günter Wewers, Michael Schäffer, Hubert Haar, Martin Plate (Bude United), Helmut van Almsick, Stefan Plate, Reinhold Büscher, Christian Kropp, Robert Wassing, Oberst Martin Kömmelt kniend v.l.n.r.: Stefan Ostendorf (Silberbüchsen), Felix Büscher, Jens Steggemann, Stephan Geesink, Jörg Honvehlmann

Es ist auch wieder eine Mannschaftsauswertung erfolgt. Es konnten Mannschaften aus Nachbarschaften, Stammtischen, Kegelclubs odgl. gebildet werden, wobei von jeder Mannschaft die 5 höchsten Ringzahlen zusammenaddiert wurden. Der Siegerpokal ging in diesem Jahr an die „Silberbüchsen“ mit 467 Ringen, gefolgt von der Clique „4. Kompanie“ (460) und der Clique „Bude United“ (443).

Jubelnde Mannschaftssieger: Die Silberbüchsen

Nach der Pokalverleihung durch den Vorsitzenden Günter Wewers und Oberst Martin Kömmelt wurden für die Teilnahme am Schießwettbewerb auch noch Biermarken für das nächste Schützenfest verlost. Mit dem Dank für die rege Beteiligung aller Schützen an den Aktivitäten des Schützenvereins fand das Bataillonsschießen, das wieder hervorragend von den Stadtlohner Sportschützen gestaltet wurde, seinen gemütlichen Abschluss in geselliger Runde.

O'zapft am Immingfeldweg! Wessendorf-Breul feierte zünftiges Oktoberfest

Alle Bilder vom diesjährigen Oktoberfest gibt es in unserer Galerie.

Schützenkönig Ludger Spicker schlägt das Fass an. (MZ-Foto Bäumer)

Ab sofort Kartenvorverkauf für Oktoberfest am Breul

Unter der Devise „Nach dem Fest ist vor dem Fest“ nimmt der Schützenverein St. Sebastian Wessendorf-Breul nach dem gelungenen Schützenfest das nächste Projekt in die Hand: Oberst Martin Kömmelt und Vorsitzender Günter Wewers laden alle Fans und Freunde der Blas- und Volksmusik zum traditionellen Oktoberfest ein, das am 28. September ab 19.00 Uhr inzwischen zum zehnten Mal gefeiert wird. Auf dem neuen Festplatz am Immingfeldweg werden alle Voraussetzungen geschaffen, dass das Oktoberfest bei jedem Wetter erfolgreich wird. Dem Verein ist es dabei wichtig, ein Fest für „Jung und Alt“ auf die Beine zu stellen, eine besondere Mischung aus Urgemütlichkeit und Partylaune pur.

Für die urbayerische Oktoberfeststimmung sorgt diesmal die im Stadtlohner Umfeld überaus bekannte und beliebte Spaß-Band und Mini-Blaskapelle „Drumpets“. Die längst als Bayern-Kapelle anerkannte Kult-Band kommt mit Ergänzung und präsentiert ihre ganze musikalische Bandbreite bestens aufgelegt als „Drumpets XXL“.

Neben dem „süffigen Original Hofbräu-Bier“ erwartet die Gäste eine abwechslungsreiche Palette von urbayerischen Schmankerln aus dem Haxenwagen.

Der Vorverkauf läuft seit dem Breuler Schützenfest und hat schon eine hohe Nachfrage ausgelöst. Die Eintrittskarten können ab sofort im Vorverkauf für 10€ bei der Sparkasse, bei der Volksbank, beim Bürgerbüro in der Stadtverwaltung, beim SMS-Stadtmarketing, bei der Fleischerei Rüweling, beim Autohaus Dönnebrink sowie bei den Vorstandsmitgliedern des Schützenvereins erworben werden. Bei Abnahme von mindestens 10 Eintrittskarten gibt es eine Ermäßigung in Form von Verzehrgutscheinen, die an der Abendkasse entgegen genommen werden können.

Noch ist das Tor zum Oktoberfest am Immingfeldweg verschlossen, aber bald kann es losgehen: Auf das Fest freuen sich v.l.n.r. Vorsitzender Günter Wewers, Schützenkönig Ludger Spicker und Oberst Martin Kömmelt

Schützenfest 2019: Grün-weiße Festtage in Wessendorf-Breul

Zum Auftakt des Wessendorfer-Breuler Schützenfestes am Freitagnachmittag stand die große Kinderbelustigung auf dem Programm. Mit Hüpfburg, einem großen Soccer-Feld und vielen weiteren Spielständen gab es für die Nachwuchsschützen viel zu erleben. Pommes- und Eismarken sowie Süßigkeiten ließen die Kinderherzen höher schlagen. Nach dem Kaffeetrinken für die Mitgliederfamilien bildete sich zum Kinderschützenfest im Festzelt wieder eine meterlange Schlange, um dem Vogel den Garaus zu machen. Am Ende gelang es Marc Uhrich, Immingfeldweg 16a, den Vogel zu Fall zu bringen und als 20. Kinderkönig in die Vereinsgeschichte einzugehen. Zur Mitregentin erkor er sich Marie Nocon, Pastors Gorden 3. Nach der Krönung des neuen Kinderkönigspaares durch Oberst und Major versammelten sich alle Kinder an der Kaffeetafel zum Genuss von Limonaden und Kinderkuchen, serviert von den aktuellen Throndamen. Das Kinderschützenfest endete mit einer großen Verlosung von attraktiven Hauptpreisen, gestiftet von Gönnern und Freunden des Schützenvereins, bevor es am Abend mit der Mitgliederaufnahme sowie dem Zeltschmücken und dem Dämmerschoppen weiterging im Programmablauf.

Kinderkönigspaar Marie Nocon und Marc Uhrich

Beim Frühschoppenkonzert nach der Heiligen Messe am Samstagmorgen konnten Vorsitzender Günter Wewers und Oberst Martin Kömmelt einige Jubiläumskönige und –königinnen des Schützenvereins begrüßen: Ehrenoffizier Rudolf Kropp war vor 50 Jahren König von Wessendorf-Breul, Anne Hundewick war Königin am Breul vor 40 Jahren. Der Einladung gefolgt war ebenso das Königspaar von vor 25 Jahren Ehrenvorstandsmitglied Manfred Schwenz und Martina Vinkelau. Zusammen mit dem amtierenden Königspaar Erwin Plate und Ingrid Wewers wurden Erinnerungen an die vergangenen Schützenfeste und Dankpräsente bei einem gemeinsamen Frühstück ausgetauscht.

v.l.n.r.: Vorsitzender Günter Wewers, Major Thomas Vortkamp, Martina Vinkelau und Manfred Schwenz, Elke und Rudolf Kropp, Anne Hundewick, Königspaar Ingrid Wewers und Erwin Plate, Geschäftsführer Helmut Terhörst, Oberst Martin Kömmelt

Beim Ausholen des Königspaares und des Throns am Königshaus wurden verdiente Schützenbrüder geehrt:

Erwin Plate und Manfred Giepen wurden mit dem Orden für treue Mitgliedschaft ausgezeichnet. Den Orden für langjährige herausragende Leistungen für den Schützenverein übergab Vorsitzender Günter Wewers an zwei verdiente Schützenbrüder: Paul Lammers für die Bereitstellung der Fahnenoffiziere, z.B. bei Beerdigungen der verstorbenen Schützenbrüder, und Gerhard Olbers für die hervorragende Pflege des Ehrenmals an der Bohnenkampstraße. Über einen neuen Vereinsorden durfte sich der amtierende Schützenkönig Erwin Plate nochmal besonders freuen: Nachdem er 2018 nach 37 Jahren zum zweiten Mal den Vogel abgeschossen hatte, wurde ihm ein besonderer Königsorden verliehen. Der sogenannte „Doppelorden“ ist dem üblichen Königsorden angelehnt, übersteigt diesen jedoch nochmals in Eleganz und Größe.

v.l.n.r.: Vorsitzender Günter Wewers, Manfred Giepen, Schützenkönig Erwin Plate, Gerhard Olbers, Paul Lammers, Oberst Martin Kömmelt

Am Samstagabend feierten Schützenkönig Erwin Plate sowie seine Königin Ingrid Wewers mit ihrem Throngefolge, dem ganzen Schützenvolk und der Tanzband „6th Avenue“ einen glänzenden Schützenball.

Zum Höhepunkt des Schützenfestes am Sonntag hatten sich die zahlreichen Mitbewerber um die Königswürde ein packendes Wettschießen geliefert, sodass abzusehen war, dass der grün-weiß geschmückte Vogel nur eine kurze Lebensdauer haben würde. Die Wiesentaler Musiker und der Spielmannszug der KG sorgten mit traditionellen Märschen sowie Film- und Musicalmelodien für eine gemütliche Atmosphäre unter den lauter jungen und älteren Freunden gemäß dem Motto der St. Sebastianus-Schützen „Freundschaft ist wie Heimat“. Mit Interesse verfolgten die große Schützenfestfamilie und die vielen Besucher das spannende Geschehen in dem idyllischen Waldgelände am Immingfeldweg. Dort eröffnete das Vorjahres-Königspaar Erwin Plate und Ingrid Wewers das Vogelschießen. Ehrenschüsse absolvierten der stellvertretende Bürgermeister, Andreas Pieper, der Erste Beigeordneter und gleichzeitig Vorsitzender der St. Sebastianus-Schützen, Günter Wewers sowie Pfarrer Ludger Uhle. Mit dem 258. Schuss machte Ludger Spicker um 13.07 Uhr dem vom Vogelbauer kunstvoll gefertigten hölzernen Vogel den Garaus und stellte danach mit großer Freude seine Königin Marion Tenhagen vor, mit der er ab sofort die St. Sebastian-Schützen regieren wird. Bereits geschmückt mit Königskette und Diadem nahmen die neuen Majestäten freudig die Jubelrufe und die vielen Glückwünsche der Festgesellschaft entgegen.

Königin Marion Tenhagen und Schützenkönig Ludger Spicker
Neben König Ludger Spicker und Königin Marion Tenhagen nahmen folgende Ehrenpaare Platz: Herbert Tenhagen und Martina Spicker, Jürgen und Marion Dücker, Markus und Carina Ebbing, Hendrik und Melanie Garwert, Markus und Marion Imping, Markus und Birgit Kerkeling, Benedikt und Vera Lammers, André und Saskia Leipold, Markus und Andrea Löwemann, Stefan und Cordula Mauritz, Klaus und Claudia Robers, Christoph und Ruth te Vrügt, Martin Wolf und Birgit Hettmer.

Beim Fass-Schießen nach dem offiziellen Vogelschießen, das der Verein für die Jungschützen aus Wessendorf-Breul anbietet, gelang es Simon Groß-Heynk mit dem 191. Schuss, die Reste des Fasses von der Stange zu holen. Seine Freude war groß, war der goldene Schuss doch einige Biermarken wert, die er am Abend vor dem Ausholen des neuen Königspaares von Major Thomas Vortkamp vor versammelter Mannschaft entgegennehmen konnte.

Neuer Fasskönig Simon Groß-Heynk mit Major Thomas Vortkamp

Alle Bilder gibt es in unserer Galerie zum Schützenfest 2019.  

Ludger Spicker ist Schützenkönig in Wessendorf-Breul

Ludger Spicker ist der neue Schützenkönig unseres Schützenvereins St. Sebastian Wessendorf-Breul. Er erwählte Marion Tenhagen zu seiner Mitregentin. Mit seinen Mitbewerbern lieferte Ludger Spicker sich am Sonntagnachmittag ein hartes Ringen um die Königswürde. Um 13.07 Uhr gelang dem Königsadjudanten des Schützenvereins mit dem 258. Schuss der entscheidende Treffer. Er holte damit die Reste des Schützenvogels zu Boden. Das neue Königspaar wurde von den Schützenbrüdern und der großen Schützenfestfamilie bejubelt. (Weiterer Bericht folgt.)

Marc Uhrich und Marie Nocon regieren als Kinderkönigspaar in Wessendorf-Breul

Am ersten Festtag des Wessendorfer-Breuler Schützenfestes wetteiferten die Kinder der Vereinsmitglieder um die Königswürde bei den Kinderschützen. Eine meterlange Schlange bildete sich im Festzelt, um dem Vogel den Garaus zu machen. Am Ende gelang es Marc Uhrich, Immingfeldweg 16a, den Vogel zu Fall zu bringen und als 20. Kinderkönig in die Vereinsgeschichte einzugehen. Zur Mitregentin erkor er sich Marie Nocon, Pastors Gorden 3. Nach der Krönung des neuen Kinderkönigspaares durch Oberst und Major versammelten sich alle Kinder an der Kaffeetafel zum Genuss von Limonaden und Kinderkuchen, serviert von den aktuellen Throndamen. Das Kinderschützenfest war Bestandteil der großen Kinderbelustigung, die mit der Verlosung von attraktiven Hauptpreisen vor dem Dämmerschoppen am Abend ihren Abschluss fand.

Unser Kinderkönigspaar 2019/20

Endlich ist es so weit - wir feiern unser Schützenfest 2019!

Alles erstrahlt im Sommerglanz. Das Waldgelände mitsamt Sebastian-Hütte sowie unser Zeltplatz am Immingfeldweg wurden bereits vor einigen Wochen gesäubert und auf Vordermann gebracht. Beim traditionellen Richten der Vogelstange gab es reichlich Gelegenheit, darauf anzustoßen und somit unser Schützenfest einzuläuten. Und da nun die grün-weißen Fahnen vor dem Festzeltz wehen, ist der Stadtlohner Bevölkerung klar: St. Sebastian Wessendorf-Breul feiert sein traditionelles Schützenfest. Bilder von den Vorbereitungen hier.

Alle Informationen zum Schützenfest 2019 gibt es hier.

Unser Schützenverein St. Sebastian Wessendorf-Breul lädt ein

Weitere Informationen zum Schützenfest 2019 hier.

Generalversammlung Schützenverein St. Sebastian Wessendorf-Breul

Im vollbesetzten Saal des Vereinslokals Döbbelt „Zum Breul“ hielt der Schützenverein St. Sebastian Wessendorf-Breul e.V. für seine 835 Mitglieder Rückblick auf ein aktionsreiches Jahr 2018 und Ausblick auf die bevorstehenden Ereignisse. Vorsitzender Günter Wewers dankte den Schützen für ihre gute Beteiligung an allen Aktionen im zurückliegenden Jahr. Insbesondere wurde der Festplatz am Immingfeldweg mit der neuen Toranlage nun endgültig fertiggestellt. Ein besonderer Dank galt dem amtierenden Königspaar Erwin Plate und Ingrid Wewers nebst Throngefolge für die großartige Unterstützung während der Schützenfesttage. Dass das Schützenfest in Wessendorf-Breul für jeden Schützenkönig gut finanzierbar bleibt, konnte die Versammlung dem Bericht der Thronordonnanz Thomas Büscher über die Thronkosten entnehmen.

Dem Kassenbericht von Geschäftsführer Helmut Terhörst war eine solide Finanzlage zu entnehmen; es folgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes durch die Versammlung. Als Kassenprüfer fungieren im nächsten Jahr André Leipold und Thomas Veldscholten.

Im Vorstand wurde Otger Rathmer als Wohngebietsvertreter für das Wohngebiet 3 (Bohnenkampstraße / Overbergstraße / Sebastianstraße) einstimmig für die nächsten fünf Jahre wiedergewählt.

Im Offizierskorps gab es Wiederwahlen für die nächsten vier Jahre für Major Erwin Plate, ebenso wie für den Kompaniechef der 2. Kompanie Jörg Honvehlmann und den Kompaniefeldwebel der 2. Kompanie Kai Dapper. Als Oberstadjutant wurde Herbert Tenhagen für die nächsten vier Jahre bestätigt, ebenso Benedikt Lammers als Königsadjutant. Stefan Groß-Heynk ist als Fahnenoffizier ausgeschieden und wurde mit einem Dankpräsent verabschiedet. Ihm folgt als neuer Fahnenoffizier Jens Schlömer. Wiederwahl als Fahnenoffizier gab es für Stephan Schlömer.

In die Wachgruppe wurde als neuer Wachschütze Benedikt Ostendarp gewählt, für weitere vier Jahr in der Wachgruppe wurden die Wachschützen Christian Busert und Maik Stevens bestätigt.
 
Im Herbst wieder Oktoberfest in Wessendorf-Breul

Mit Blick auf das Jahr 2019 wurden einige wichtige Beschlüsse gefasst. Als weiteren Höhepunkt zum alljährlichen Schützenfest steht wieder das Oktoberfest am 28.09.2019 auf dem Programm. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Karten gibt es zwar erst ab den Sommerferien zu kaufen, Reservierungen können aber bereits bei den Vorstandsmitgliedern des Vereins vorgenommen werden.

Das diesjährige Schützenfest wird am Wochenende von Freitag, 02.08.2019, bis Sonntag, 04.08.2019 gefeiert. Beim Schützenball am Samstag sorgt die bewährte Tanzband „6th Avenue“ erneut für die gute Stimmung im Festzelt, für den Krönungsball am zweiten Abend wurde die bekannte Stimmungsband „Take Five“ engagiert.

Die wichtigsten Termine im Überblick:

01.06.2019  Erlebnisfahrt Vorstand, Offiziere, Wachgruppe
13.07.2019  Richten der Vogelstange im Waldgelände Immingfeld
22.07.2019  Vorstands- und Offiziersteilnahme am Schützenfest unseres Partnervereins St. Laurentius Estern
28.07.2019  Vorstands- und Offiziersversammlung in der Gaststätte Döbbelt „Zum Breul“
02.08.-04.08.2019 Schützenfest im Festzelt am Immingfeldweg
28.09.2019  Oktoberfest im Festzelt am Immingfeldweg
26.10.2019  Bataillonsschießen am Schießstand Losbergpark mit Mannschaftswettbewerb
17.11.2019  Gedenkfeier zum Volkstrauertag, Ehrenmal Bohnenkampstraße
28.12.2019  Pokalschießen Vorstand, Offiziere, Wachgruppe, Schießstand Losbergpark
26.01.2020  Patronatsfest Hl. Sebastian, Frühstück in der Gaststätte Döbbelt „Zum Breul“
20.03.2020  Generalversammlung, Gaststätte Döbbelt „Zum Breul“

Stiftung unterstützt Schützen mit 10.000 Euro für den neuen Festplatz am Immingfeldweg

Freude herrschte bei allen Beteiligten der Spendenübergabe, auch bei Schützenvereins-Vorsitzendem Günter Wewers (l.) und Klaus Stachowski (2. v. l., Vorstand Sparkassenstiftung). foto sparkasse Westmünsterland

Stadtlohn. Kurz vor dem Festwochenende des Schützenvereins St. Sebastian Wessendorf Breul wurde der Festplatz am Immingfeldweg hergerichtet. Das große Zelt steht schon bereit. Neu ist auch das große, grüne Eingangstor mit dem Wappen. Viel Arbeit liegt schon hinter den Vereinsmitgliedern. Für die Wiese wurde eine Drainage gelegt, viel Schotter verbaut, rund 800 Quadratmeter Fläche gepflastert, Strom-, und Wasserversorgung eingerichtet und die alte Hütte vollständig restauriert. Die Sparkassenstiftung für Stadtlohn hat das große Projekt des Vereins und seine 830 Mitglieder mit 10.000 Euro unterstützt, wie die Sparkasse Westmünsterland jetzt mitteilte.

Der Pachtvertrag am alten Schützenplatz war ausgelaufen. „Einen neuen Platz zu finden und herzurichten hat der Verein mit viel Eigenleistung und Organisation sehr gut gemeistert“, sagt Günter Wewers, Vorsitzender des Vereins. „Das Vereinsleben hier ist sehr lebendig und ein Großprojekt dieser Art schweißt noch mehr zusammen“, lobt Heinrich-Georg Krumme, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Westmünsterland und Kuratoriumsmitglied, die ehrenamtliche Arbeit. Aber mit ehrenamtlicher Eigenleistung sei leider nicht alles umzusetzen. Gemeinsam mit Klaus Stachowski, dem Vorsitzenden des Stiftungsvorstands und Sparkassen-Regionaldirektor in Stadtlohn, sowie Frank Poppenborg, Sparkassen-Filialdirektor, besuchte Heinrich-Georg Krumme den Festplatz und folgte der Einladung der Vereinsverantwortlichen.

 

Erwin Plate regiert Schützen in Wessendorf-Breul

Der 390. bringt die Entscheidung beim Verein St. Sebastian

Von Susanne Dirking
Stadtlohn. Major Erwin Plate ist der neue König des Schützenvereins St. Sebastian Wessendorf-Breul. Zu seiner Königin erwählte er Ingrid Wewers, mit der er ab sofort die Regentschaft über die St. Sebastianus-Schützen übernimmt. Mit seinen Mitbewerbern Frank Schlamann und Norbert Wewers hatte er sich ein hartes Ringen um die Königswürde geliefert. Um 13.59 Uhr gelang Major Plate mit dem 390. Schuss der entscheidende Treffer, mit dem er die Reste des Schützenvogels zu Boden holte – bejubelt von der großen Schützenfestfamilie. Nach dem erfrischenden Regen am SchützenfestSamstag strahlte am Sonntagmorgen wieder die Sonne für die St.-Sebastianus-Schützen. Unter den Klängen des Spielmannszugs der KG und der Wiesentaler Musikkapelle marschierten sie zum Vogelschießen in das schattige Wäldchen am Immingfeldweg. Dort hatten sich auch viele Stadtlohner Bürger eingefunden. Zuvor hatte man den in den Vereinsfarben Grünweiß dekorierten Schützenvogel am Immingfeldweg ausgeholt. Ehrenschüsse Das Vorjahres-Königspaar Carolin Heßling und Lukas Terhechte eröffnete das Vogelschießen. Ehrenschüsse absolvierten der stellvertretende Bürgermeister Andreas Pieper und der Erste Beigeordnete Günter Wewers, gleichzeitig Vorsitzender der St.-Sebastianus-Schützen. Und dann hatte der Schießmeister Heiner Wolbert alle Hände voll zu tun, um die Reihe der Königsbewerber mit Munition zu versorgen. Es dauerte, bis Major Erwin Plate das Königsringen für sich entscheiden konnte und er Ingrid Wewers zu seiner Königin erkor. Ausgestattet mit Königskette und Diadem nahmen die neuen Majestäten voll Freude die vielen Glückwünsche der Festgesellschaft entgegen.

Das Schützenfest Wessendorf-Breul entwickelte sich bei gutem Essen und Trinken zu einem Volksfest. Die Wiesentaler Musiker unterhielten mit böhmischen Polkas und Melodien von Eric Clapton. Die Jungschützen vergnügten sich beim traditionellen Fassschießen. Auf dem Schulhof des Geschwister-Scholl-Gymnasiums präsentierte das Königspaar bei der Parade abends das prächtige Throngefolge. Und mit der Tanzband „6th Avenue“ feierte die Festgesellschaft einen glanzvollen Krönungsball. Bereits am Samstag wetteiferten die Kinder um die Königswürde. Am Ende gelang es Benno Wewers, Breul 80, als 19. Kinderkönig in die Vereinsgeschichte einzugehen. Er hatte es damit seiner Mutter Ingrid vorgemacht. Zur Mitregentin erkor er sich Emmy Liesner, Fockengraben 43.

Emmy Liesner und Benno Wewers sind das neue Kinderkönigspaar

 

Das Königspaar des Schützenvereins Wessendorf-Breul: Major Erwin Plate und Ingrid Wewers.

Zum Thron gehören Norbert Wewers und Mechthild Plate, Alfons und Cilly Sicking,Ludger und Toni Bitting, Helmut und Irmgard Terhörst, Guido und Nicole Kreilkamp,Thomas und Manuela Schulze Mengering, Frank und Annette Schlamann, Klaus undClaudia Robers, Christoph und Ruth te Vrugt, Robert und Gerlinde Wassing, Alois und Elisabeth Knuf, Peter und Cordula Terliesner, Ludger und Gerda Dönnebrink sowie Alfred und Gaby Mensing.

Major Erwin Plate ist neuer Schützenkönig. Jubel in Wessendorf-Breul


Major Erwin Plate ist der neue Schützenkönig unseres Schützenvereins St. Sebastian Wessendorf-Breul. Er erwählte Ingrid Wewers zu seiner Mitregentin. Mit seinen Mitbewerbern Frank Schlamann und Norbert Wewers lieferte Erwin Plate sich am Sonntagnachmittag ein hartes Ringen um die Königswürde. Um 13.59 Uhr gelang dem Major des Schützenvereins mit dem 390.Schuss der entscheidende Treffer. Er holte damit die Reste des Schützenvogels zu Boden. Plate wurde von seinen Schützenbrüdern und der großen Schützenfestfamilie bejubelt. (Weiterer Bericht folgt.)

Schützenfest 2018 Wessendorf-Breul

Beim diesjährigen Schützenfest der Sebastian-Schützen in Wessendorf-Breul gab es einige Ehrungen vorzunehmen.

Beim Frühschoppenkonzert konnten Vorsitzender Günter Wewers und Oberst Martin Kömmelt einige Jubiläumskönige und –königinnen des Schützenvereins begrüßen: Martha Wiegers war  vor 50 Jahren Königin von Wessendorf-Breul, Dieter Heming hatte vor 25 Jahren die Regentschaft inne.  Zusammen mit dem amtierenden Königspaar Lukas Terhechte und Carolin Heßling wurden Erinnerungen an die vergangenen Schützenfeste und Dankpräsente bei einem gemeinsamen Frühstück ausgetauscht.

v.l.n.r.: Vorsitzender Günter Wewers, Geschäftsführer Helmut Terhörst, Margret und Dieter Heming, Königspaar Carolin Heßling und Lukas Terhechte, Martha und Heinz Wiegers, Major Erwin Plate, Oberst Martin Kömmelt


Beim Antreten des Bataillons auf dem Schulhof des Geschwister-Scholl-Gymnasiums und vor dem Vogelschießen am Hof Hueske-Imming wurden verdiente Schützenbrüder geehrt:
Eberhard Keitmeier, Heinz Schulte und Josef Effsing erhielten den Orden für treue Mitgliedschaft. Mit dem Orden für besondere Verdienste wurden Vorstandsmitglied Hendrik Hueske, Königsadjutant Martin Plate sowie die Wachschützen Phillip Bütterhoff und Heiner Dönnebrink ausgezeichnet. Den besonderen Verdienstorden für hervorragende Leistungen konnte Geschäftsführer Werner Wilde entgegennehmen. Helmut Reidegeld erhielt den besonderen Verdienstorden für langjährige herausragende Leistungen im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit als Bataillonzeugmeister.
Werner Bütterhoff wurde nach 28-jähriger aktiver Offiziers- und Vorstandstätigkeit zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt. In das Ehrenoffizierskorps aufgenommen wurden Hauptmann Jürgen Kropp und Wachschütze Heinrich Haskert nach jeweils fast 30 Jahren aktiver Mitarbeit im Offizierskorps bzw. in der Wachgruppe des Schützenvereins. 

v.l.n.r.:
Oberst Martin Kömmelt, Werner und Karola Bütterhoff, Heinrich und Anneliese Haskert, Josef Effsing, Eberhard Keitmeier, Heinz Schulte, Hendrik Hueske, Martin Plate, Phillip Bütterhoff, Heiner Dönnebrink, Werner Wilde, Vorsitzender Günter Wewers


v.l.n.r.:
Oberst Martin Kömmelt, Jürgen und Rita Kropp, Helmut Reidegeld, Vorsitzender Günter Wewers

Beim Fass-Schießen nach dem offiziellen Vogelschießen, das der Verein für die Jungschützen aus Wessendorf-Breul anbietet, gelang es Jannik Kölker mit dem 140. Schuss, die Reste des Fasses von der Stange zu holen. Seine Freude war groß, war der goldene Schuss doch einige Biermarken wert, die er am Abend vor dem Ausholen des neuen Königspaares von Major Thomas Vortkamp vor versammelter Mannschaft entgegennehmen konnte.



Neuer Fasskönig: Jannik Kölker

 

Benno Wewers und Emmy Liesner regieren als Kinderkönigspaar in Wessendorf-Breul

Die tropische Hitze am ersten Festtag des Wessendorfer-Breuler Schützenfestes konnte die Kinder der Vereinsmitglieder nicht davon abhalten, um die Königswürde bei den Kinderschützen zu wetteifern. Eine meterlange Schlange bildete sich im Festzelt, um dem Vogel den Garaus zu machen. Am Ende gelang es Benno Wewers, Breul 80, den Vogel zu Fall zu bringen und als 19. Kinderkönig in die Vereinsgeschichte einzugehen. Er hatte es damit seiner Mutter Ingrid vorgemacht, Majestät bei St. Sebastian Wessendorf-Breul zu werden. Zur Mitregentin erkor er sich Emmy Liesner, Fockengraben 43. Nach der Krönung des neuen Kinderkönigspaares durch Oberst und Major versammelten sich alle Kinder an der Kaffeetafel zum Genuss von Limonaden und Kinderkuchen, serviert von den aktuellen Throndamen. Das Kinderschützenfest war Bestandteil der großen Kinderbelustigung, die mit der Verlosung von attraktiven Hauptpreisen vor dem Dämmerschoppen am Abend ihren Abschluss fand.

Neues Kinderkönigspaar in Wessendorf-Breul: Emmy Liesner und Benno Wewers

Anerkennung für Fahnenoffiziere

Zu einer Dankfeier trafen sich jetzt der Vorstand und die Fahnenoffiziere zur besonderen Verwendung (z.v.B.) des Schützenvereins St. Sebastian Wessendorf-Breul. Die Fahnenoffiziere nehmen für den Schützenverein eine besondere Aufgabe wahr: Sie geben mit der Vereinsfahne das letzte Geleit für die verstorbenen Schützenbrüder auf dem Friedhof und bei der Eucharistiefeier. Felix Schmäing, Paul Lammers, Bernhard Lechtenberg, Josef Robert, Hermann Seggewiß und Freddy Giepen haben diese Funktion in den letzten Jahren mit großer Verlässlichkeit durchgeführt. An der Feier nahmen teil: Vorsitzender Günter Wewers (hinten, v. l.) Major Erwin Plate, Geschäftsführer Werner Wilde, Oberst Martin Kömmelt, sowie Fahnenoffiziere (vorne, v. l.)
Josef Robert, Bernhard Lechtenberg, Felix Schmäing, Hermann Seggewiß und Paul Lammers.Foto privat

 

Sebastian-Schützen feiern Patronatsfest

Stadtlohn . Der Schützenverein St. Sebastian lädt alle Mitgliederfamilien zur Sebastiansmesse am Sonntag, 21. Januar, 8 Uhr, in der Pfarrkirche St. Otger ein. Der Gottesdienst wird musikalisch begleitet von der Wiesentaler Musikkapelle. Das anschließende Frühstück ist in der Gaststätte Döbbelt „Zum Breul“. Die Anmeldung zum Frühstück kann noch bis Donnerstag, 18. Januar, vorgenommen werden, Tel. 4422.

Mirko Nocon holt zwei Pokale 

SCHIESSSPORT:
Spannende und hochklassige Wettkämpfe lieferten sich die St.-SebastianSchützen beim Jahresabschluss im Losbergpark.

Siegerehrung nach dem Wessendorf-Breuler Pokalschießen zum Jahresausklang:
stehend v.l. Oberst Martin Kömmelt, Thomas Büscher, Stefan Groß-Heynk, Stephan Wewers, Vorsitzender Günter Wewers, kniend v.l. Peter Terliesner,
Mirko Nocon und Stefan van Bömmel.


Stadtlohn. Jeweils 144 von 150 möglichen Ringen waren das beste Tagesergebnis auf dem Schießstand der Stadtlohner Sportschützen im Losbergpark.
Dort hatten sich Vorstand, Offiziere und Wachgruppe des Schützenvereins St. Sebastian Wessendorf-Breul zum Jahresabschluss zum traditionellen Pokalschießen versammelt. In der Disziplin 15 Schuss Kleinkaliber 50 Meter liegend aufgelegt gelang dieses Meisterstück sowohl Stephan Wewers in der Kategorie der Sportschützen als auch Mirko Nocon bei den „Normalschützen“. Den zweiten Platz bei den Sportschützen belegte Thomas Büscher mit 142 Ringen. Der dritte Platz mit 141 Ringen war heiß umkämpft und ging an Stefan Groß- Heynk, der seinen Verfolger Jörg Honvehlmann bei gleicher Ringzahl auf den vierten Platz verwies, weil er auf der Probenscheibe mit 46 die meisten Ringe erzielte. Der zweite Platz bei den „Normalschützen“ ging mit 141 Ringen an Peter Terliesner. 140 Ringe waren erforderlich für den dritten Platz, erzielt von Stefan van Bömmel und Günter Tenbusch. Auch hier gab die Probenscheibe den Ausschlag für die Platzierung. Van Bömmel hatte 44, Tenbusch 40 Ringe. Bei der Pokalverleihung durch den Vorsitzenden Günter Wewers und Oberst Martin Kömmelt nahm Mirko Nocon neben dem Siegerpokal auch noch den Oberst-Hayk- Pokal in Empfang, weil er der Schütze war, der mit 48 Ringen die höchste Ringzahl auf einer Scheibe erzielt hatte. Günter Tenbusch, Peter Terliesner, Herbert Tenhagen, Werner Bütterhoff und Thomas Vortkamp hatten hier bei gleicher Ringzahl das Nachsehen, weil bei Auswertung der jeweils zweitbesten Scheibe Mirko Nocon auch hier mit 48 Ringen die Nase vorn hatte.

Aktivitäten im neuen Jahr
Schließlich stimmten Vorsitzender und Oberst die Schützen auf die Aktivitäten 2018 ein. Den Auftakt macht die Sebastiansmesse am 21. Januar um 8 Uhr in der Otgerkirche für alle Schützen und ihre Familien. Der Gottesdienst wird von der Wiesentaler Musikkapelle begleitet. Um Anmeldung zum anschließenden Frühstück in der Gaststätte Döbbelt wird gebeten.

Datenschutzerklärung


Ihre Betroffenenrechte

Unter den angegebenen Kontaktdaten unseres Datenschutzbeauftragten können Sie jederzeit folgende Rechte ausüben:

  • Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten Daten und deren Verarbeitung,
  • Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten,
  • Löschung Ihrer bei uns gespeicherten Daten,
  • Einschränkung der Datenverarbeitung, sofern wir Ihre Daten aufgrund gesetzlicher Pflichten noch nicht löschen dürfen,
  • Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten bei uns und
  • Datenübertragbarkeit, sofern Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder einen Vertrag mit uns abgeschlossen haben.

Sofern Sie uns eine Einwilligung erteilt haben, können Sie diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Sie können sich jederzeit mit einer Beschwerde an die für Sie zuständige Aufsichtsbehörde wenden. Ihre zuständige Aufsichtsbehörde richtet sich nach dem Bundesland Ihres Wohnsitzes, Ihrer Arbeit oder der mutmaßlichen Verletzung. Eine Liste der Aufsichtsbehörden (für den nichtöffentlichen Bereich) mit Anschrift finden Sie unter: https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html.

Zwecke der Datenverarbeitung durch die verantwortliche Stelle und Dritte

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten nur zu den in dieser Datenschutzerklärung genannten Zwecken. Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den genannten Zwecken findet nicht statt. Wir geben Ihre persönlichen Daten nur an Dritte weiter, wenn:

  • Sie Ihre ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt haben,
  • die Verarbeitung zur Abwicklung eines Vertrags mit Ihnen erforderlich ist,
  • die Verarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist,

die Verarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben.

Kontaktformular

Treten Sie bzgl. Fragen jeglicher Art per E-Mail oder Kontaktformular mit uns in Kontakt, erteilen Sie uns zum Zwecke der Kontaktaufnahme Ihre freiwillige Einwilligung. Hierfür ist die Angabe einer validen E-Mail-Adresse erforderlich. Diese dient der Zuordnung der Anfrage und der anschließenden Beantwortung derselben. Die Angabe weiterer Daten ist optional. Die von Ihnen gemachten Angaben werden zum Zwecke der Bearbeitung der Anfrage sowie für mögliche Anschlussfragen gespeichert. Nach Erledigung der von Ihnen gestellten Anfrage werden personenbezogene Daten automatisch gelöscht.

Verwendung von Google Analytics

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (folgend: Google). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, also Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Webseite durch Sie ermöglichen. Die durch das Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Webseite werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Aufgrund der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf diesen Webseiten, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Webseite auszuwerten, um Reports über die Webseitenaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Webseitenbetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.

Die Zwecke der Datenverarbeitung liegen in der Auswertung der Nutzung der Website und in der Zusammenstellung von Reports über Aktivitäten auf der Website. Auf Grundlage der Nutzung der Website und des Internets sollen dann weitere verbundene Dienstleistungen erbracht werden. Die Verarbeitung beruht auf dem berechtigten Interesse des Webseitenbetreibers.

Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Webseite bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: Browser Add On zur Deaktivierung von Google Analytics.

Zusätzlich oder als Alternative zum Browser-Add-On können Sie das Tracking durch Google Analytics auf unseren Seiten unterbinden, indem Sie diesen Link anklicken. Dabei wird ein Opt-Out-Cookie auf Ihrem Gerät installiert. Damit wird die Erfassung durch Google Analytics für diese Website und für diesen Browser zukünftig verhindert, so lange das Cookie in Ihrem Browser installiert bleibt.

Verwendung von Google Maps

Diese Webseite verwendet Google Maps API, um geographische Informationen visuell darzustellen. Bei der Nutzung von Google Maps werden von Google auch Daten über die Nutzung der Kartenfunktionen durch Besucher erhoben, verarbeitet und genutzt. Nähere Informationen über die Datenverarbeitung durch Google können Sie den Google-Datenschutzhinweisen entnehmen. Dort können Sie im Datenschutzcenter auch Ihre persönlichen Datenschutz-Einstellungen verändern.

Ausführliche Anleitungen zur Verwaltung der eigenen Daten im Zusammenhang mit Google-Produkten finden Sie hier.

Eingebettete YouTube-Videos

Auf einigen unserer Webseiten betten wir Youtube-Videos ein. Betreiber der entsprechenden Plugins ist die YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA. Wenn Sie eine Seite mit dem YouTube-Plugin besuchen, wird eine Verbindung zu Servern von Youtube hergestellt. Dabei wird Youtube mitgeteilt, welche Seiten Sie besuchen. Wenn Sie in Ihrem Youtube-Account eingeloggt sind, kann Youtube Ihr Surfverhalten Ihnen persönlich zuzuordnen. Dies verhindern Sie, indem Sie sich vorher aus Ihrem Youtube-Account ausloggen.

Wird ein Youtube-Video gestartet, setzt der Anbieter Cookies ein, die Hinweise über das Nutzerverhalten sammeln.

Wer das Speichern von Cookies für das Google-Ad-Programm deaktiviert hat, wird auch beim Anschauen von Youtube-Videos mit keinen solchen Cookies rechnen müssen. Youtube legt aber auch in anderen Cookies nicht-personenbezogene Nutzungsinformationen ab. Möchten Sie dies verhindern, so müssen Sie das Speichern von Cookies im Browser blockieren.

Weitere Informationen zum Datenschutz bei „Youtube“ finden Sie in der Datenschutzerklärung des Anbieters unter: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/

Änderung unserer Datenschutzbestimmungen

Wir behalten uns vor, diese Datenschutzerklärung anzupassen, damit sie stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht oder um Änderungen unserer Leistungen in der Datenschutzerklärung umzusetzen, z.B. bei der Einführung neuer Services. Für Ihren erneuten Besuch gilt dann die neue Datenschutzerklärung.

Fragen an den Datenschutzbeauftragten

Wenn Sie Fragen zum Datenschutz haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder wenden Sie sich direkt an die für den Datenschutz verantwortliche Person in unserer Organisation:

Die Datenschutzerklärung wurde mit dem Datenschutzerklärungs-Generator der activeMind AG erstellt.

Frauenpokalschießen Schützenverein St. Sebastian Wessendorf-Breul

Martina Spicker beste Schützin beim Frauenpokalschießen

94 von 100 möglichen Ringen waren das beste Tagesergebnis auf dem Schießstand der Stadtlohner Sportschützen im Losbergpark, wo sich die Vorstands-, Offiziers- und Wachgruppenfrauen sowie die Throndamen des aktuellen Throns des Schützenvereins St. Sebastian Wessendorf-Breul jetzt zum traditionellen Frauenpokalschießen versammelten. In der Disziplin 10 Schuss Kleinkaliber 50 Meter liegend aufgelegt gelang Martina Spicker mit dieser stattlichen Ringzahl ihr Meisterstück. Den zweiten Platz belegte Birgit Kömmelt mit 91 Ringen. Die nachfolgenden Ränge waren heiß umkämpft und gingen an Judith Veldscholten (90) sowie Cordula Terliesner (89) und Felicita Wewers (89).

Die anschließende Pokalverleihung erfolgte durch das Orga-Team, Saskia Leipold und Judith Veldscholten, die aufgrund ihres guten Ergebnisses somit auch selbst einen Pokal entgegennehmen konnte.

Neben der sportlichen Note beim Schießwettbewerb kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Gestartet wurde bei Kaffee und Kuchen, der gemütliche Abschluss in geselliger Runde folgte dann nach der Siegerehrung.

frauenklein

Pokalsiegerinnen des Frauenpokalschießens 2018:

stehend v.l.n.r.: Judith Veldscholten, Felicita Wewers, Saskia Leipold, Martina Spicker

kniiend v.l.n.r.: Cordula Terliesner, Birgit Kömmelt

Generalversammlung Schützenverein St. Sebastian Wessendorf-Breul

Festplatz am Immingfeldweg bekommt gärtnerische Gestaltung

848 Mitglieder, darunter allein 22 Neuaufnahmen beim letztjährigen Schützenfest, zählt der Schützenverein St. Sebastian Wessendorf-Breul und kann damit erneut auf einen neuen Mitgliederrekord zurückblicken. Das erfuhren die Schützen im vollbesetzten Saal der Gaststätte Döbbelt, wohin der Vorstand zur Generalversammlung eingeladen hatte.

Vorsitzender Günter Wewers dankte in seinem Rückblick den Schützenfamilien für ihren großartigen Zusammenhalt im zurückliegenden Jahr. Ein besonderer Dank galt dem amtierenden Königspaar Lukas Terhechte und Carolin Heßling nebst Throngefolge für die großartige Unterstützung während der Schützenfesttage. Dass das Schützenfest in Wessendorf-Breul für jeden Schützenkönig gut finanzierbar bleibt, konnte die Versammlung dem Bericht der Thronordonnanz Thomas Büscher über die Thronkosten entnehmen.

Dem Kassenbericht von Geschäftsführer Helmut Terhörst war eine stabile Finanzlage zu entnehmen; es folgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes durch die Versammlung. Als Kassenprüfer fungieren im nächsten Jahr Jürgen Lesker und André Leipold.

Die Versammlung wählte Vorstandsmitglied Klaus Robers zur neuen Thronordonnanz, nachdem Werner Bütterhoff nach 28-jähriger Dienstzeit für eine erneute Wahl nicht zur Verfügung stand und in den Ehrenvorstand berufen wurde. Als neuer Wohngebietsvertreter für das Wohngebiet 7 wurde Guido Hayk in den Vorstand gewählt. Wiederwahlen gab es für die Wohngebietsvertreter Hendrik Hueske (WG 1), Alois Knuf (WG 4) und Norbert Wewers (WG 5).

Im Offizierskorps gab es Wiederwahlen für die nächsten vier Jahre für Oberst Martin Kömmelt und dessen Stellvertreter Peter Terliesner, ebenso für Kompanieoffizier Hermann Messing und Kompaniefeldwebel Manuel Gehling. Neuer Kompaniechef der 3. Kompanie wurde Kompanieoffizier Stefan van Bömmel, der damit Jürgen Kropp nach 30-jähriger Offizierstätigkeit ablöst. Für seine langjährigen Verdienste wurde Hauptmann Kropp in das Ehrenoffizierskorps berufen. Markus Löwemann wurde zum neuen Kompanieoffizier der 2. Kompanie gewählt. Zum neuen Königsadjutanten wählte die Versammlung den Wachschützen Martin Plate, nachdem Thomas Veldscholten nach 18-jähriger Mitarbeit nicht weiter zur Verfügung stand. Wiederwahl als Königsadjutant gab es für Ludger Spicker sowie für die Fahnenoffiziere Peter Terliesner, Stefan Plate und Karsten Wassing.

Mit Heinrich Haskert wurde ein Urgestein der Wachgruppe in den Ruhestand verabschiedet. In Anerkennung seiner 28-jährigen Dienstzeit wurde er in das Ehrenoffizierskorps berufen. Ausgeschieden sind darüber hinaus Steffen Kölker, Bernd Dönnebrink und Michael Eichholz. Als neue Wachschützen wurden Florian Levers, André Tenbrake, Simon Terliesner und René Wewers gewählt. Wiederwahlen gab es für Björn Bienhüls, Andreas Brillert, Mirko Nocon und Ludger Sintic.

Für seine langjährige ehrenamtliche Funktion als Bataillonzeugmeister dankten Vorsitzender Wewers und Oberst Kömmelt Ehrenoffizier Helmut Reidegeld, dessen Funktion jetzt von Ehrenoffizier Hermann Kölker übernommen wurde.

Mit Blick auf das Jahr 2018 wurden einige wichtige Beschlüsse gefasst. Der Eingangsbereich des Festplatzes soll gärtnerisch gestaltet und mit einem Tor eingefasst werden. Außerdem stehen die Instandsetzung der Sebastian-Hütte und des Vogelstangengeländes nach dem Sturm Friederike an.

Das diesjährige Schützenfest wird am Wochenende von Freitag, 27.07.2018, bis Sonntag, 29.07.2018 gefeiert. Für den Schützenball am Samstag und für den Krönungsball am Sonntag konnte wieder die bewährte Stimmungsband „6th Avenue“ engagiert werden.

 

     Extra-Kapitel (Kasten) mit den wichtigsten Terminen:

20.05.2018 Festumzug 300 Jahre Schützenverein St. Hubertus Almsick

02.06.2018 Erlebnisfahrt Vorstand, Offiziere, Wachgruppe

07.07.2018 Richten der Vogelstange im Waldgelände Immingfeld

16.07.2018 Teilnahme Schützenfest Partnerverein St. Laurentius Estern

22.07.2018 Vorstands- und Offiziersversammlung Gaststätte Döbbelt „Zum Breul“

27.07.-29.07.2018 Schützenfest im Festzelt am Immingfeldweg

02.10.2018 Teilnahme am 2. Stadtlohner Schützentag

27.10.2017 Bataillonsschießen Schießstand Losbergpark mit Mannschaftswettbewerb

18.11.2018 Gedenkfeier Volkstrauertag Ehrenmal Bohnenkampstraße

24.11.2018 Vorstands- und Offiziersfest Landhaus Eichenhof

29.12.2018 Pokalschießen Vorstand, Offiziere, Wachgruppe Schießstand Losbergpark

20.01.2019 Patronatsfest Hl. Sebastian, Frühstück Gaststätte Schlüter

29.03.2019 Generalversammlung Gaststätte Döbbelt „Zum Breul“

     Foto 1 (Werner Wilde):

neue, wiedergewählte und ausgeschiedene Funktionsträger bei der Generalversammlung 2018:

 Gruppenfoto JHV 2018klein

stehend v.l.n.r.
Vorsitzender Günter Wewers, Jürgen Kropp, Steffen Kölker, neuer Bataillonszugmeister Hermann Kölker,
Helmut Reidegeld, Thomas Veldscholten, Werner Bütterhoff, neuer Kompaniechef Stefan van Bömmel,
neue Thronordonnanz Klaus Robers, Heinrich Haskert, neuer Wohngebietsvertreter Guido Hayk,
Oberst Martin Kömmelt.
knieend v.l.n.r.
Neuer Königsadjutant Martin Plate, neue Wachschützen René Wewers, Simon Terliesner, Florian Levers
und André Tenbrake, neuer Kompanieoffizier Markus Löwemann.

Foto 2 (Werner Wilde)
Geplante Toranlage im Eingangsbereich des Festplatzes Immingfeldweg.

Tor Klinker rotklein

 

Einladung zur Generalversammlung am 09KLEIN

Mirko Nocon und Stephan Wewers beste Schützen beim Pokalschießen

 

Jeweils 144 von 150 möglichen Ringen waren das beste Tagesergebnis auf dem Schießstand der Stadtlohner Sportschützen im Losbergpark, wo sich Vorstand, Offiziere und Wachgruppe des Schützenvereins St. Sebastian Wessendorf-Breul am Jahresabschluss zum traditionellen Pokalschießen versammelten. In der Disziplin 15 Schuss Kleinkaliber 50 Meter liegend aufgelegt gelang dieses Meisterstück sowohl Stephan Wewers in der Kategorie der Sportschützen als auch Mirko Nocon bei den „Normalschützen“. Den zweiten Platz bei den Sportschützen belegte Thomas Büscher mit 142 Ringen. Der dritte Platz mit 141 Ringen war heiß umkämpft und ging an Stefan Groß Heynk, der seinen Verfolger Jörg Honvehlmann bei gleicher Ringzahl auf den vierten Platz verweisen konnte, weil er auf der Probenscheibe mit 46 die meisten Ringe erzielte.

Der zweite Platz bei den „Normalbschützen“ ging mit 141 Ringen an Peter Terliesner. 140 Ringe waren erforderlich für den dritten Platz, erzielt von Stefan van Bömmel und Günter Tenbusch. Auch hier gab die Probenscheibe den Ausschlag für die Platzierung. Van Bömmel hatte 44, Tenbusch 40 Ringe.

Bei der Pokalverleihung durch den Vorsitzenden Günter Wewers und Oberst Martin Kömmelt konnte Mirko Nocon neben dem Siegerpokal auch noch den Oberst-Hayk-Pokal in Empfang nehmen, weil er derjenige Schütze war, der mit 48 Ringen die höchste Ringzahl auf einer Scheibe erzielte. Günter Tenbusch, Peter Terliesner, Herbert Tenhagen, Werner Bütterhoff und Thomas Vortkamp hatten hier bei gleicher Ringzahl das Nachsehen, weil bei Auswertung der jeweils zweitbesten Scheibe Mirko Nocon auch hier mit 48 Ringen die Nase vorn hatte.

Zum Abschluss stimmten Vorsitzender und Oberst die Aktiven des Schützenvereins auf die bevorstehenden Aktivitäten im neuen Jahr ein. Auftakt macht die Sebastiansmesse am 21. Januar um 8.00 Uhr in der Otgerkirche für alle Schützen und ihre Familien. Der Gottesdienst wird von der Wiesentaler Musikkapelle musikalisch begleitet. Um Anmeldung zum anschließenden Frühstück in der Gaststätte Döbbelt wird gebeten. Neben dem Schützenfest vom 27.- 29. Juli 2018 findet in diesem Jahr am 2. Oktober der zweite Stadtlohner Schützentag statt, der von den Otgerus-Schützen vorbereitet wird. Zuvor geht es zu Pfingsten zum 300-jährigen Vereinsjubiläum der Hubertus-Schützen aus Almsick.

Mit den besten Wünschen für das neue Jahr fand das Pokalschießen, wieder hervorragend gestaltet von den Stadtlohner Sportschützen, seinen gemütlichen Abschluss in geselliger Runde.

Pokalschieen 2017 Siegerehrung
Siegerehrung nach dem Wessendorf-Breuler Pokalschießen zum Jahresausklang:
stehend v.l.n.r.: Oberst Martin Kömmelt, Thomas Büscher, Stefan Groß-Heynk, Stephan Wewers, Vorsitzender Günter Wewers
kniiend v.l.n.r.: Peter Terliesner, Mirko Nocon, Stefan van Bömmel

 

Weihnachtsgre 2017

Einladung Bataillonsschieen 2017 10 27

Wessendorf-Breul bereitet sich auf sein Schützenfest vor:

St. Sebastian startet mit dem Richten der Vogelstange

Wenn in Stadtlohn am letzten Juli-Wochenende dieses Jahres grün-weiße Fahnen wehen, dann ist der der Stadtlohner Bevölkerung klar: St. Sebastian Wessendorf-Breul feiert sein traditionelles Schützenfest. Noch ist es nicht so weit, aber alle Zeichen deuten darauf hin: Am vergangenen Wochenende wurde das Waldgelände am verlängerten Immingfeldweg unweit der Sebastianhütte von der Wachgruppe des Schützenvereins auf Schuss gebracht, damit dort am kommenden Samstag das traditionelle "Richten der Vogelstange" drei Wochen vor dem eigentlichen Schützenfest erfolgen kann. Der gesellige Nachmittag lädt ab 15 Uhr alle Schützenbrüder und deren Familienangehörigen ein, sich auf das Schützenfest einzustimmen und am Bierstand und unter den Linden in lockerer Runde miteiander ins Gespräch zu kommen. Der Festtag wird mit dem Aufrichten der Vogelstange durch die Wachgruppe und dem Hissen der grün-weißen Vereinsfahne auf dem Vogelstangengelände offiziell eingeläutet. Die Getränke werden zu Preisen wie zu "Großvaters Zeiten" angeboten, auch für den Grillimbiss zwischendurch ist bestens gesorgt. Bei unsicherer Wetterlage findet die Veranstaltung auf dem Schulhof der Gescher-Dyk-Schule statt.

 

 

Das Foto zeigt die Wachgruppe nach getaner Arbeit im Waldgelände. Die Abnahme erfolgte im Anschluss an die Reinigungsaktion durch Major Erwin Plate, auf dem Foto ganz rechts.
 

 

Königspaar 2017

Lukas Terhechte und Carolin Heßling

DSC 9208

Kinderkönigspaar 2017

 Luisa Ladenberger und Ben Rotering

kinderkoenigspaar2017

Schützenfest 2017 Wessendorf-Breul

 

 

Beim diesjährigen Schützenfest der Sebastian-Schützen in Wessendorf-Breul gab es einige Ehrungen vorzunehmen.

Beim Frühschoppenkonzert konnten Vorsitzender Günter Wewers und Oberst Martin Kömmelt einige Jubiläumskönigspaare des Schützenvereins begrüßen: Josef Rotherm und Maria Räwer waren vor 40 Jahren das Königspaar, Paul Lammers und Margret Reidegeld hatten vor 25 Jahren die Regentschaft inne. Zusammen mit dem amtierenden Königspaar Stefan Dalhues und Birgit Seiffert wurden Erinnerungen an die vergangenen Schützenfeste und Dankpräsente bei einem gemeinsamen Frühstück ausgetauscht.

koenigspaare

v.l.n.r.: Oberst Martin Kömmelt , Maria Räwer, Josef Rotherm und Partnerin Ulla, Margret Reidegeld und Paul Lammers, Martha Lammers und Helmut Reidegeld, Heiko und Birgit Seiffert, Stefan und Sandra Dalhues, Vorsitzender Günter Wewers, Major Erwin Plate

 

Beim Antreten des Bataillons auf dem Schulhof des Geschwister-Scholl-Gymnasiums wurden verdiente Schützenbrüder geehrt:

Jürgen Kropp und Manfred Wewers erhielten den Orden für treue Mitgliedschaft. Mit dem Orden für besondere Verdienste wurden Vorstandsmitglied Ludger Dönnebrink sowie die Wachschützen Christian Busert und Bernd Dönnebrink ausgezeichnet. Den besonderen Verdienstorden für hervorragende Leistungen konnte der Kompanieoffizier der 2. Kompanie, Stefan van Bömmel, entgegennehmen.

schuetzenbrueder

v.l.n.r.:

Vorsitzender Günter Wewers, Manfred Wewers, Jürgen Kropp, Ludger Dönnebrink, Christian Busert, Bernd Dönnebrink, Stefan van Bömmel, Oberst Martin Kömmelt

 

Beim Fass-Schießen nach dem offiziellen Vogelschießen, das der Verein für die Jungschützen aus Wessendorf-Breul anbietet, bewies das Fass erhebliche Nehmerqualitäten. Erst mit dem 333. Schuss gelang es Marius Sicking vom Wiesenweg, die Reste des Fasses von der Stange zu holen. Seine Freude war groß, war der goldene Schuss doch einige Biermarken wert, die er am Abend vor dem Ausholen des neuen Königspaares von Major Erwin Plate vor versammelter Mannschaft entgegennehmen konnte.

fasskoenig

Neuer Fasskönig: Marius Sicking vom Wiesenweg

Schützenfest 2017

 Plakat 2017 A2  Flyer 2017 A5 1  Flyer 2017 A5 2  Flyer 2017 A5 3  Flyer 2017 A5 4

Generalversammlung Schützenverein St. Sebastian Wessendorf-Breul

Neuer Schützenfest-Rhythmus hat sich voll bewährt

845 Mitglieder, darunter allein 20 Neuaufnahmen beim letztjährigen Schützenfest, zählt der Schützenverein St. Sebastian Wessendorf-Breul und kann damit erneut auf einen neuen Mitgliederrekord zurückblicken. Das erfuhren die Schützen im vollbesetzten Saal der Gaststätte Döbbelt, wohin der Vorstand zur Generalversammlung eingeladen hatte.

Vorsitzender Günter Wewers dankte in seinem Rückblick den Schützenfamilien für ihre herausragende Beteiligung am letztjährigen Schützenfest, das erstmals auf dem neuen Festplatz am Immingfeldweg gefeiert wurde. Auch der neue Schützenfest-Rhythmus, alles um einen Tag früher – von Freitag bis Sonntag – ist bestens eingeschlagen und soll in diesem Jahr wiederholt werden. Ein besonderer Dank galt dem amtierenden Königspaar Stefan Dalhues und Birgit Seiffert nebst Throngefolge für die großartige Unterstützung während der Schützenfesttage. Dass das Schützenfest in Wessendorf-Breul für jeden Schützenkönig gut finanzierbar bleibt, konnte die Versammlung dem Bericht der Thronordonnanz Thomas Büscher über die Thronkosten entnehmen.

Dem Jahresrückblick folgte der Kassenbericht von Geschäftsführer Helmut Terhörst, dem die einstimmige Entlastung des Vorstandes durch die Versammlung folgte. Als Kassenprüfer fungieren im nächsten Jahr Markus Löwemann und Jürgen Lesker.

Neu in den Vorstand wählte die Versammlung Frank Poppenborg als Vertreter für das Wohngebiet 2, das er damit von Geschäftsführer Werner Wilde übernimmt. Wiederwahlen für weitere 5 Jahre gab es für Ludger Dönnebrink (Vertreter Wohngebiet 8) und Thronordonnanz Thomas Büscher.

Im Offizierskorps gab es Wiederwahlen für die nächsten vier Jahre für den Kompaniechef der 1. Kompanie Thomas Vortkamp, Kompanieoffizier Ralf Wewers, Kompaniefeldwebel Florian Weßels und Majoradjutant Frank Schlamann. Zum neuen Königsadjutant wurde Markus Kerkeling gewählt. Er tritt die Nachfolge von André Leipold an, der nach 17-jähriger aktiver Mitarbeit in verschiedenen Funktionen nicht mehr kandidierte.

An der Spitze der Wachgruppe wurde deren Leiter Alfred Ostendarp für die nächsten vier Jahre bestätigt. Ebenfalls wiedergewählt wurden Wachschütze Sascha Nocon und Vogelstangenwart Albert Hisker.

Mit Blick auf das Jahr 2017 wurden einige wichtige Beschlüsse gefasst. Es wurden etliche Vorschläge aus der Versammlung zur weiteren Herrichtung des neuen Festplatzes am Immingfeldweg diskutiert, die künftig Gestalt annehmen sollen.

Das diesjährige Schützenfest wird am Wochenende von Freitag, 28.07.2017, bis Sonntag, 30.07.2017 gefeiert. Für den Schützenball am Samstag und für den Krönungsball am Sonntag konnte die bewährte Stimmungsband „6th Avenue“ engagiert werden.

Am 07.10.2017 findet das nächste Oktoberfest in Stadtlohn ebenfalls auf dem Festplatz in Wessendorf-Breul statt. Karten zum Preis von 10 EURO können ab sofort im Vorverkauf bei den Vorstandsmitgliedern des Schützenvereins erworben werden.

 

Wichtige Termine:

10.06.2017            Tagesfahrt Vorstand, Offiziere, Wachgruppe
15.06.2017            Begleitung der Fronleichnamprozession St. Otger
08.07.2017            Richten der Vogelstange im Waldgelände Immingfeldweg
17.07.2017            Teilnahme Schützenfest Partnerverein St. Laurentius Estern
23.07.2017            Vorstands- und Offiziersversammlung Gaststätte Döbbelt "Zum Breul"
27.-30.07.2017      Schützenfest im Festzelt am Immingfeldweg
07.10.2017            Oktoberfest im Festzelt am Immingfeldweg
27.10.2017            Bataillonsschießen Schießstand Losbergpark mit Mannschaftswettbewerb
19.11.2017            Gedenkfeier Volkstrauertag am Ehrenmal Bohnenkampstraße
30.12.2017            Pokalschießen Vorstand, Offiziere, Wachgruppe Schießstand Losbergpark
13.01.2018            Frauenpokalschießen Schießstand Losbergpark
21.01.2018            Patronasfest Hl. Sebastian in der Pfarrkirche St. Otger, Frühstück Döbbelt
09.03.2018            Generalversammlung Gaststätte Döbbelt "Zum Breul"

 

Foto:       

neue, wiedergewählte und ausgeschiedene Funktionsträger bei der Generalversammlung 2017:

 

v.l.n.r.:

Oberst Martin Kömmelt, Majoradjutant Frank Schlamann, Geschäftsführer Werner Wilde, bisheriger Königsadjutant André Leipold, neuer Königsadjutant Markus Kerkeling, Hauptmann Thomas Vortkamp, Wachoffizier Alfred Ostendarp, Thronordonnanz Thomas Büscher, Kompaniefeldwebel Florian Weßels, neues Vorstandsmitglied Frank Poppenborg, Vorstandsmitglied Ludger Dönnebrink, Geschäftsführer Helmut Terhörst, Vorsitzender Günter Wewers


 

Frauenpokalschießen Schützenverein St. Sebastian Wessendorf-Breul

Ingrid Wewers beste Schützin beim Frauenpokalschießen

95 von 100 möglichen Ringen waren das beste Tagesergebnis auf dem Schießstand der Stadtlohner Sportschützen im Losbergpark, wo sich die Vorstands-, Offiziers- und Wachgruppenfrauen sowie die Throndamen des aktuellen Throns des Schützenvereins St. Sebastian Wessendorf-Breul jetzt zum traditionellen Frauenpokalschießen versammelten. In der Disziplin 10 Schuss Kleinkaliber 50 Meter liegend aufgelegt gelang Ingrid Wewers mit dieser stattlichen Ringzahl ihr Meisterstück. Den zweiten Platz belegte die amtierende Königin Birgit Seiffert mit 93 Ringen. Die nachfolgenden Ränge waren heiß umkämpft und gingen an Martina Spicker (90), Saskia Leipold (89) und Silvia Schoofs (88).

Bei der anschließenden Pokalverleihung konnten sich die Damen vom Orga-Team, Martina Spicker und Saskia Leipold, aufgrund ihrer guten Ergebnisse diesmal gegenseitig einen Pokal überreichen.

Neben der sportlichen Note beim Schießwettbewerb kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Gestartet wurde bei Kaffee und Kuchen, der gemütliche Abschluss in geselliger Runde folgte sodann nach der Siegerehrung.

Pokalsiegerinnen des Frauenpokalschießens 2017:

v.l.n.r.: Saskia Leipold, Birgit Seiffert, Tagessiegerin Ingrid Wewers, Silvia Schoofs, Martina Spicker

                             

Günter Tenbusch bester Schütze beim Pokalschießen

143 von 150 möglichen Ringen waren das beste Tagesergebnis auf dem Schießstand der Stadtlohner Sportschützen im Losbergpark, wo sich Vorstand, Offiziere und Wachgruppe des Schützenvereins St. Sebastian Wessendorf-Breul am Jahresbeginn zum traditionellen Pokalschießen versammelten. In der Disziplin 15 Schuss Kleinkaliber 50 Meter liegend aufgelegt gelang Günter Tenbusch mit dieser stattlichen Ringzahl sein Meisterstück. Den zweiten Platz belegte Sascha Nocon mit 141 Ringen, der damit seinen Vorjahresplatz verteidigen konnte. Der dritte Platz mit 139 Ringen war heiß umkämpft und ging an Ludger Spicker, der seine Verfolger Werner Wilde und Manfred Schwenz bei gleicher Ringzahl auf die Plätze verweisen konnte, weil er auf der Probekarte mit 45 die meisten Ringe erzielte.

Bei den Sportschützen aus dem Verein reichten Pokalverteidiger Stefan Groß-Heynk 142 Ringe zum Tagessieg. Ebenfalls mit 142 Ringen, auf der Probekarte mit 43 aber 2 Ringe weniger als der Sieger, erreichte Stephan Wewers den zweiten Platz, gefolgt von Hubert Honvehlmann mit 120 Ringen.

Bei der Pokalverleihung durch den Vorsitzenden Günter Wewers und Oberst Martin Kömmelt konnte Sascha Nocon neben seinem Pokal für den zweiten Platz auch noch den Oberst-Hayk-Pokal in Empfang nehmen, weil er derjenige Schütze war, der mit 49 Ringen die höchste Ringzahl auf einer Karte erzielte. Thomas Veldscholten hatte hier bei gleicher Ringzahl das Nachsehen, weil seine zweitbeste Karte mit 44 Ringen um 3 Ringe schlechter ausfiel als die des Pokalsiegers.

Zum Abschluss stimmten Vorsitzender und Oberst die Aktiven des Schützenvereins auf die bevorstehenden Aktivitäten im neuen Jahr ein. Auftakt macht die Sebastiansmesse am 22. Januar um 8.00 Uhr in der Otgerkirche für alle Schützen und ihre Familien. Der Gottesdienst wird von der Wiesentaler Musikkapelle musikalisch begleitet. Um Anmeldung zum anschließenden Frühstück im Gasthaus Schlüter wird gebeten. Neben dem Schützenfest vom 28.- 30. Juli 2017 wird in diesem Jahr am 7. Oktober zum ersten Mal auf dem neuen Festplatz am Immingfeldweg auch das inzwischen traditionelle Oktoberfest gefeiert. Der Vorverkauf hierfür soll nach der Generalversammlung am 24. März starten. Mit den besten Wünschen für das neue Jahr fand das Pokalschießen, wieder hervorragend gestaltet von den Stadtlohner Sportschützen, seinen gemütlichen Abschluss in geselliger Runde.

Sebastiansmesse am 22.01.2017


Liebe Schützenbrüder, sehr geehrte Ehefrauen, Partnerinnen und Familienangehörige, aus Anlass des Namenstages unseres Schutzpatrons, dem Hl. Sebastian (20. Januar), findet am

Sonntag, 22. Januar 2017, 8.00 Uhr, in der Pfarrkirche St. Otger

ein Gottesdienst für unsere Mitgliederfamilien statt. Der Gottesdienst wird begleitet von unseren Fahnenabordnungen und unterstützt durch Messdiener, Lektoren und Kommunionhelfer unseres Schützenvereins sowie musikalisch begleitet von der Wiesentaler Musikkapelle.

Nach dem Gottesdienst sind alle Schützenbrüder mit ihren Ehegatten / Partnerinnen eingeladen zum gemeinsamen Frühstück in der Gaststätte Schlüter, Alte Poststraße. Das Frühstück soll zu einem kleinen Anteil aus der Vereinskasse bezuschusst werden; für die teilnehmenden Personen entsteht ein Kostenanteil von 5,00 € je Person, der während des Frühstücks einbehalten wird.

Um einen Überblick über die voraussichtliche Teilnehmerzahl zu bekommen, bitten wir den unteren Abschnitt auszufüllen und zurückzugeben. Wir würden uns freuen, sowohl beim Gottesdienst als auch beim anschließenden Frühstück zahlreiche Mitgliederfamilien begrüßen zu können.

Allen Schützenbrüdern sowie den Familienangehörigen wünschen wir ein friedvolles Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr 2017, vor allem Gesundheit und Zufriedenheit.

Vorstand, Offiziere und Wachschützen von Wessendorf-Breul messen sich im Pokalschießen

Der Schützenverein St. Sebastian lädt seine Vorstandsmitglieder, Offiziere und Wachschützen einschl. Ehrenvorstand und Ehrenoffizierskorps am kommenden Samstag zum traditionellen Pokalschießen auf dem Schießstand am Losbergpark ein.

Der offizielle Wettbewerb startet um 15 Uhr und wird bis ca. 18 Uhr dauern, danach erfolgt die Siegerehrung und es besteht weiterhin die Gelegenheit zum gemütlichen Beisammensein. Zu den üblichen Pokalen, die es zu gewinnen gibt, werden auch viele Trostpreise an den Mann gebracht.

Der Wettbewerb teilt sich in die Kategorien Normalschützen und Sportschützen, wobei jeweils in den Altersklassen bis 30 Jahre, 30 bis 50 Jahre und ab 50 Jahre geschossen wird. Auf den Oberst-Hayk-Pokal kann sich der Schütze freuen, der auf einer Karte die meisten Ringe erzielt hat.

Das Pokalschießen wird betreut von der Schießsportgruppe „Stadtlohner Sportschützen e.V.“ Gegen eine geringfügige Kostenbeteiligung werden Munition und Verpflegung durch die Sportschützen wieder bestens gewährleistet sein. Der Vorstand freut sich auf einen interessanten Wettbewerb und hofft, dass sich viele Verensaktive zum Pokalschießen einfinden werden.

 

Pokalschießen 2016: Für diese Schützen geht es um die Titelverteidigung!

 

Pressebericht Münsterland Zeitung Bataillonsschießen 2016

Um Pokale und Trophäen rang das Bataillon des Schützenvereins St. Sebastian Wessendorf-Breul jetzt auf dem Schießstand am Losbergpark. In der Disziplin Kleinkaliber 10 Schuss 50 Meter liegend aufgelegt wurden teils beachtliche Ergebnisse erzielt. Nach einem fairen Wettkampf freuten sich Vorsitzender Günter Wewers und Oberst Martin Kömmelt, unter den zahlreich erschienen Schützen die Sieger mit entsprechenden Pokalen auszuzeichnen:

In der Altersklasse bis 30 Jahre errang Stefan Plate mit 95 Ringen die Tageshöchstzahl. Zweiter Sieger mit 92 Ringen wurde Jens Steggemann, Phillip Bütterhoff belegte Platz 3 mit 91 Ringen.

In der Altersklasse 30 bis 50 Jahre sicherte sich Titelverteidiger Stefan van Bömmel mit 92 Ringen erneut den Siegerpokal, dicht gefolgt von Ludger Spicker mit 91 Ringen. Um den dritten Platz mit 89 Ringen gab es einen Stichkampf zwischen Markus Kerkeling und Peter Terliesner, den am Ende Markus Kerkeling gewann, weil er einmal mehr die 10 in der Zielscheibe getroffen hat.

Sieger in der Altersklasse über 50 Jahre wurde Josef Hessing mit 88 Ringen und 43 Ringen auf der Stichkarte vor Werner Wilde mit 88 Ringen und 42 auf der Stichkarte. Platz 3 ging mit 87 Ringen an Günter Wewers.

Bei den Sportschützen gelang Jörg Honvehlmann mit 95 Ringen der Tagessieg in der Altersklasse bis 50 Jahre. Hubert Haar verteidigte seinen Titel in der Altersklasse über 50 Jahre souverän mit 94 Ringen.

Am Mannschaftswettbewerb nahmen diesmal mit einer Rekordzahl insgesamt 11 Nachbarschaften, Stammtische oder Vereine teil, wobei die fünf höchsten Ringzahlen der einzelnen Schützen in die Wertung kommen. Diesmal ging der Siegerpokal an die Offiziere und Ehrenoffiziere des Schützenvereins mit 467 Ringen, dicht gefolgt von der Freiwilligen Feuerwehr mit 450 Ringen.

Als Dank für die zahlreiche Teilnahme wurden am Ende noch einige gestiftete Präsente und Biermarken für das nächste Schützenfest verlost, das vom 28. bis 30. Juli 2017 gefeiert wird.

Beim Schützenfest in Wessendorf-Breul hat Vorsitzender Günter Wewers die Gelegenheit wahrgenommen, Schützenbrüder zu ehren, die sich um den Schützenverein verdient gemacht haben. Der Orden für treue Mitgliedschaft wurde überreicht an Jürgen Nocon, Ulrich Rathmer und Heinrich Haskert. Für zehn Jahre Mitarbeit im Offizierskorps oder in der Wachgruppe wurden geehrt: die Wachschützen Björn Bienhüls, Andreas Brillert und Mirko Nocon, die Kompaniefeldwebel Manuel Gehling und Florian Weßels sowie die Fahnenoffiziere Stefan Plate, Peter Terliesner und Karsten Wassing. Für seine 20-jährige verantwortungsvolle Tätigkeit als Geschäftsführer erhielt Helmut Terhörst den besonderen Verdienstorden für hervorragende Leistungen. Für besondere Leistungen im Zusammenhang mit der Herrichtung des neuen Festplatzes am Immingfeldweg erhielten die Schützenbrüder Manfred Schwenz, Frank Schlamann, Clemens Dücker, Peter Terliesner, Albert Hisker, Bernd Dönnebrink und Norbert Wewers einen entsprechenden Verdienstorden.

Beim Wessendorf-Breuler Schützenfest brachte die Messkollekte 720 Euro ein, die je zur Hälfte an die Stadtlohner Flüchtlingshilfe und „Tischlein Deck Dich“ gehen. Im Anschluss an den Gottesdienst fand das Seniorenfrühstück statt, bei dem die Jubiläumskönigspaare geehrt wurden. Erinnert wurde an das Königspaar vor 50 Jahren Hans Sintic und Franziska Konrad, vor 40 Jahren Heinrich Dieks und Hilde Wewers-Ahler sowie vor 25 Jahren Egbert Rotherm und Ingrid Eichholz (amtierendes Kaiserpaar). Zu diesem Anlass trafen sich Vorsitzender Günter Wewers, Oberst Martin Kömmelt, Detlef und Ingrid Eichholz, Egbert und Michaela Rotherm, Ingrid und Johannes Ostendarp, Sabine und Werner Haar, Major Erwin Plate, Geschäftsführer Helmut Terhörst (stehend, v.l.) und Ida Sintic, Franziska Konrad, Hilde und Hans Wewers-Ahlter (sitzend v.l.).

Joachim Wilde hat mit seiner Drohne einige Videos am Freitag, Samstag und Sonntag aufgenommen und
unter der neuen Internetseite Stadtlohn-Online.de verlinkt.

Der Schützenverein Wessendorf-Breul hat einen neuen König: Stefan Dalhues holte unter dem Jubel der Schützenbrüder den Vogelrest von der Stange.

Stefan Dalhues hat mit dem 245. Schuss um 13.20 Uhr erfolgreich den Vogel zur Strecke gebracht. Im Finale hatten vier Sebastianus-Schützen um die Königswürde gerungen.

Zu seiner Königin erwählte Stefan Dahlues Birgit Seiffert, die jetzt mit ihm für ein Jahr den Schützenverein St. Sebastian regiert. Das große Throngefolge bilden Sandra Dalhues und Heiko Seiffert, Klaus und Claudia Robers, Guido und Christiane Hayk, Guido und Claudia Uhrich, André und Anita Hannemann, Markus und Andrea Löwemann,Dieter und Silvia Schoofs, Mathias und Petra Nordkamp, Thomas und Doreen Haumann, Norbert und Ingrid Wewers, Christof und Doris Hötzel, Ludger und Martina Spicker sowie Herbert und Marion Tenhagen.

Unter den Klängen des Spielmannszuges der KG und der Wiesentaler Musikkapelle fand auf dem Gelände des Geschwister-Scholl-Gymnasiums die Proklamation und Parade statt.

Ganze drei Schützenkompanien, angeführt von den Offizieren marschierten im Paradeschritt am Königspaar und dem Throngefolge vorbei. Beim festlichen Krönungsball mit der Tanzband „6th Avenue“ herrschte bis in die Morgenstunden eine glänzende Stimmung im Festzelt der St.-Sebastianus-Schützen.

Quelle: Münsterland Zeitung

Ganz Wessendorf-Breul ist auf den Beinen. Die Sebastian-Schützen feiern ihr Schützenfest. Traditionell sind es die Kinder, die mit ihrem Fest dieses Ereignis eröffnen.

Hunderte von Mädchen und Jungen haben sich auch dieses Mal im und um das Festzelt am Immingfeldweg vergnügt. Viele Spielmöglichkeiten waren angeboten, bei denen sich der Schützennachwuchs vergnügen konnte.

Im Mittelpunkt des großen Kinderfestes stand das Kinderschützenfest. Jola Wensing gelang der Königswurf. Zum König und Mitregenten erwählte sie sich Maximilian Nocon.
 

Der neue Festplatz am Immingfeldweg nimmt langsam Formen an. In den nächsten Monaten werden die verschiedenen Arbeitsgruppen alle notwendigen Arbeiten vornehmen.

Die Bildergalerie wird bis zum Schützenfest wachsen.